Der Entschluss war gefallen: die Reise ging nach Süden, erst einmal die Landschaft von erhöhter Position abchecken. Das war von Roberts Heimatgegend – dem Wachauenland, kurz auch Wachau genannt – zwar länger weg, aber wen kümmert’s? Reisen sind ja zum entspannen da. Und solange er sein getreues Päckchen Salanettis bei sich hatte, gab es ja überhaupt keinen Grund zur Eile. So ein Wurstgenuss läuft einem schon nicht davon. Jedenfalls nicht noch einmal.

So ging er nach Süden, weit nach Süden. So weit, wie er zuletzt wohl in der Zeit davor von seinem Heim wegging (was nicht schwer war, er war ja immer nur Zuhause geblieben). Damals hatte er eine ganze Menge über das Land gewusst, aber jetzt nach einem Jahr allein zuhause, wirkte die Welt da draußen fremd auf ihn. “Aber bis jetzt”, stellte er fest, während er seine Karte studierte, “ist es ziemlich lustig. Da draußen, in diesem Österreich…”

Damit endet ein weiteres Kapitel von “Robert auf Reisen” wir hoffen, euch gefällt, wie wir diese Geschichte so drehen. Bleibt auf jeden Fall schon einmal gespannt, denn für nächsten Samstag haben wir uns besonders ins Zeug gelegt. 😉